Führungszeugnis

Das Führungszeugnis, umgangssprachlich auch „polizeiliches Führungszeugnis“ genannt, ist eine auf grünem Spezialpapier gedruckte Urkunde, die bescheinigt, ob die betreffende Person vorbestraft ist oder nicht.

Es gibt mehrere Arten von Führungszeugnissen, z. B.:

  • Führungszeugnisse für private Zwecke (N),
  • Führungszeugnisse zur Vorlage bei einer Behörde (O),
  • erweiterte Führungszeugnisse (E) und
  • Europäische Führungszeugnisse.

Sie können das Führungszeugnis persönlich bei jeder Meldebehörde beantragen, bei der Sie mit einer Wohnung gemeldet sind. Der Antrag wird für Sie an das Bundesamt für Justiz, Bundeszentralregister, in Bonn zur Bearbeitung weitergeleitet.

Innerhalb von ca. 1 – 2 Wochen wird das Führungszeugnis per Post an Ihre Meldeanschrift oder an die anfordernde Behörde gesandt.

Sofern Sie einen neuen Personalausweis mit eingeschalteter eID-Funktion besitzen, bietet Ihnen das Bundesamt für Justiz inzwischen auch die Möglichkeit, den „Online-Antrag“ zu stellen.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.bundesjustizamt.de.

Benötigte Unterlagen.

  • Personalausweis / Reisepass
  • ggfs. Postanschrift der Behörde, Aktenzeichen und Verwendungszweck
  • ggfs. schriftliche Aufforderung der anfordernden Stelle



Bearbeitungsgebühren:

  • 13,00 € - 17,00 €








Ansprechpartner:

Ansprechpartner
Email VCard Name Telefon Fax
E-Mail V-Card Telefon 05452 / 5233 Fax 05452 / 52933
E-Mail V-Card Telefon 05452 / 5235 Fax 05452 / 52935
E-Mail V-Card Telefon 05452 / 5232 Fax 05452 / 52932

zuständiges Amt:

Rathaus
Straße:
Markt 6 - 8
PLZ/Ort:
49497 Mettingen